Herrschaftsfreie Basisgewerkschaft – Österreichische Sektion der IAA

Archive for the ‘Historisch’ Category

Feministischer Aktionstag am 12. Juni

In Feminismus, Historisch, Termine (vergangene) on 1. Juni 2021 at 18:14

15.00 bis 18.30 Uhr
Victor-Adler-Markt, Favoriten
Infostände/ Redebeiträge/ Theater/ Lieder/ Musik

19.00 Uhr Frauendemo

Das WAS ruft gemeinsam mit zahlreichen weiteren feministischen Organisationen heuer wieder zum Feministischen Aktionstag am 12. Juni auf, dem Tag bis zu welchem Frauen in Österreich gratis arbeiten – statistisch betrachtet – und wogegen wir gemeinsam kämpfen.
Wir WAS-Genossinnen werden mit einem WAS-Infotisch vor Ort sein. Wir freuen uns, Euch dort zutreffen!

Wir widmen dieses Jahr den Feministischen Aktionstag unseren Vorkämpferinnen der Pariser Commune (die sich heuer zum 150. mal jährt!) –
und wir kämpfen weiter!
Sprecherinnen und Aktivistinnen sind Frauen; alle sind willkommen;
solidarische Männer können unterstützende Arbeiten, Essen und Kinderbetreuung Vorort übernehmen.

Es rufen auf:
frauenstreik – was wiener arbeiterinnensyndikat – sozial aber nicht blöd – yeni kadin – feministische alleinerzieherinnen – adkh europäische frauenbewegung – skb Den Rest des Beitrags lesen »

1. Mai Kampftag der ArbeiterInnen

In Antirassismus, ArbeiterInnenkämpfe Ö, Historisch, International, Termine (vergangene) on 25. April 2021 at 17:48

Klassenkämpferischer Block auf der MayDay-Demonstration
12.00 Uhr Ottakring U-Bahn

Der 1. Mai wird bekanntlich als Kampftag der ArbeiterInnen begangen, da im Jahr 1886 bei den Ereignissen rund um den sogenannten Haymarket in Chicago viele ArbeiterInnen von der Polizei umgebracht wurden und dann noch in einem unglaublichen Schauprozess acht anarchistische Streikorganisatoren unschuldig verurteilt wurden – sieben davon zum Tode. Im Jahr 1886 waren die Kämpfe für den 8-Stunden-Tag sehr stark. In den USA wurde in 11.000 Betrieben für mehrere Tage gestreikt, um die Senkung der Arbeitszeit von zwölf auf acht Stunden durchzusetzen und es demonstrierten alleine in Chicago 80.000 Menschen. Die Polizei Den Rest des Beitrags lesen »

WSI feiert Jahrestag der Pariser Kommune

In Historisch, International on 21. April 2021 at 12:35

Seit einiger Zeit gibt es in Pakistan eine anarchosyndikalistische Schwestergewerkschaft des WAS.

Die GenossInnen der „Workers Solidarity Initiative Pakistan“ haben nun Fotos von einer kleinen Veranstaltung zum Jahrestag der Pariser Kommune aus Karachi veröffentlicht. Die WSI hat Mitte letzten Jahres um eine Mitgliedschaft als FreundInnen in der Internationalen ArbeiterInnen Assoziation (IAA) angefragt, in der auch das WAS weltweit föderiert ist. Ende Juni dieses Jahres wird auf einem weltweiten Kongress darüber entschieden und derzeit sieht alles danach aus als ob wir uns eben auch fix mit der WSI föderieren werden, und unsere GenossInnen in Pakistan mit uns gemeinsam zum herrschaftsfreien Sozialismus voranschreiten werden.

Den Rest des Beitrags lesen »

Gedenkfeier zum Februar`34 in Ottakring

In Antifaschismus, ArbeiterInnenkämpfe Ö, Historisch on 15. Februar 2021 at 23:11

Der 12. Februar ist jener Tag, an dem sich die Arbeiterschaft in Österreich im Jahr 1934 bewaffnet gegen den Austrofaschismus erhoben hat. Dieses Jahr hat sich das WAS an einer Gedenkfeier im Sandleitenhof – dem größten Wiener Gemeindebau der Zwischenkriegszeit – beteiligt.

GenossInnen auf der Gedenkfeier zum 12. Februar im Sandleitenhof, darunter auch Mitglieder des WAS mit schwarz-roter Fahne (2021).

Der Beginn des Bürgerkriegs in Österreich war der Versuch der bewaffneten ArbeiterInnen, sich gegen die herrschende Diktatur in Österreich sowie gegen den Faschismus allgemein, zu erheben. Übrigens hat es sich um den ersten bewaffneten Aufstand gegen den Faschismus in Europa gehandelt – hier in der Erscheinung des viel zu unbekannten Austrofaschismus unter Dollfuß, welcher zwischen Nationalsozialismus in Deutschland und Mussolini in Italien eine dauerhafte österreichpatriotische faschistische Identität als „zweite deutsche Nation“ etablieren wollte. Dieses klerikalfaschistische System konnte mit seinen Milizen der Heimwehr, dem Bundesheer und der Polizei, den republikanischen Den Rest des Beitrags lesen »

Niemals vergessen! Nie wieder Faschismus!

In Antirassismus, Historisch, Termine (vergangene) on 5. November 2019 at 23:27

„In den Jahren 1939 – 1942 wurden vom ehemaligen Aspangbahnhof zehntausende österreichische Juden in Vernichtungslager transportiert und kehrten nicht mehr zurück“

NIEMALS VERGESSEN!
Nie wieder Faschismus!

Mahnwache und Kundgebung
Samstag, 9. November 2019, 18 Uhr
Gedenkstein vor dem ehemaligen Aspangbahnhof
Platz der Opfer der Deportation/Leon Zelman Park (bei Ecke A.-Blamauerg./Aspangstr.), 1030 Wien Den Rest des Beitrags lesen »

Nachruf auf Linda Bilda

In Feminismus, Historisch, Kulturelles und Rezensionen on 26. Oktober 2019 at 00:36

Paralysiert von der Nachricht, daß Linda viel zu früh für immer aus dem Leben gerissen wurde, mußten erst etliche Wochen verstreichen, um einen Umgang mit dieser Tatsache zu finden. Alle Menschen sterben und gerade als AnarchosyndikalistInnen wissen wir, daß nach dem Tod nichts mehr kommt. Das Wirken auf der Welt, die gelebte Solidarität, machen uns Menschen aus. Und da wir nur in den Erinnerungen unserer Mitmenschen eine gewisse Zeit weiterleben, gehört auch das Wirken von Linda gewürdigt, weshalb wir hier nun einen verspäteten Nachruf versuchen möchten.


Wir, das damalige »Allgemeine Syndikat Wien« lernten Linda zu einem Zeitpunkt kennen, als wir gerade begannen »die Soziale Hängematte«, unsere frühere anarchosyndikalistische Zeitung, Den Rest des Beitrags lesen »

Erzählung – Anarchosyndikalistische Literaturerzeugnisse

In Historisch, International, Kulturelles und Rezensionen, Termine (vergangene) on 13. Oktober 2019 at 22:47

am Donnerstag, den 24.10.2019

um 20:00 Uhr

Volxküche ab 19:30 Uhr

im demkurd Demokratisches Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Wien, Jurekgasse 26, 1150 Wien

„Das Grösste aber hat die anarchosyndikalistische Bewegung in der Herausgabe freiheitlicher Literaturerzeugnisse geleistet, die in jenen Jahren einen Umfang erreichte, wie man ihn in Deutschland nie vorher gesehen hatte. Und diese fruchtbare und erspriessliche Arbeit wurde auch später rastlos fortgesetzt, als die Bewegung ihren Den Rest des Beitrags lesen »

1. Mai ArbeiterInnen-Kampftag: Einladung zum sozialrevolutionären Picknick

In Historisch, Kulturelles und Rezensionen, Termine (vergangene) on 29. April 2019 at 23:16

am Mittwoch, den 1. Mai 2019

Liebe KollegInnen, GenossInnen, FreundInnen, GefährtInnen!

Auch heuer veranstalten wir wieder ein Picknick zum 1. Mai, zu dem wir Euch alle sehr herzlich einladen!

Die sieben Anarchisten, die nach dem Haymarket Massaker 1886 vom Staat zum Tode verurteilt wurden. Da sie dazu noch unschuldig waren, gibt es seit damals weltweit in Erinnerung an sie die Feierlichkeiten zum Ersten Mai.

Den Rest des Beitrags lesen »

Vorankündigung: Die anarchosyndikalistischen Schuhmacher in Österreich von Peter Haumer

In ArbeiterInnenkämpfe Ö, Historisch, Kulturelles und Rezensionen on 7. Juni 2017 at 21:44

Endlich wird ein neues Buch über Anarchosyndikalismus in Österreich von Peter Haumer herauskommen!!

Das Institut für Anarchismusforschung plant für das Jahr 2017 noch folgende Publikationen:

Die anarchosyndikalistischen Schuhmacher in Österreich von Peter Haumer und ein Reprint der Broschüre „Neuen Liebesidealen entgegen“ aus dem Jahre 1919 von der Feministischen, Antimilitaristin und Anarchistin Olga Misař, mit einer Einleitung von der Historikerin Brigitte Rath.

Zum Buch von Peter Haumer über die anarchosyndikalistischen Schuhmacher eine kleine inhaltliche Vorschau:

Schuhindustrie in Europa heißt milliardenschwere Händlerfamilien und Tausende von ArbeiterInnen in Albanien, Mazedonien oder Rumänien, die noch weniger verdienen als ihre KollegInnen in China. Der gesetzliche Mindestlohn in der Schuhbranche in Albanien, Mazedonien oder Rumänien liegt bei monatlich 140 bis 156 Euro (China: 213 Euro). Die großen Schuhkonzerne wie Bata, Bally, Deichmann, Navyboot oder Prada haben deshalb wenig Grund in Fernost produzieren zu lassen. In Süd- und Osteuropa kommen sie billiger weg. Außerdem liegen diese Länder näher an den Absatzmärkten Westeuropas. Das spart Zeit und Transportkosten. Den Rest des Beitrags lesen »

Buchrezension: Der Anarchosyndikalismus und der Buchdruckerstreik 1913/14 in Österreich

In ArbeiterInnenkämpfe Ö, Historisch, Kulturelles und Rezensionen on 18. Mai 2017 at 21:30

Endlich wurde begonnen, die österreichische anarchosyndikalistische Geschichte aufzuschreiben und zu veröffentlichen. Wir freuen uns sehr über das 2016 erschienene Buch zum Buchdruckerstreik vom Peter Haumer – welches wir Euch anhand dieser  kleinen Rezension, geschrieben vom Andreas Gautsch, vorstellen möchten.


Peter Haumer. (2016). Der Anarchosyndikalismus und der Buchdruckerstreik 1913/14 in Österreich. Und Artikel zum Buchdruckerstreik aus den Jahren 1913/14. Institut für Anarchismusforschung (Hrsg.). Wien: Eigenverlag. 84 Seiten. ISBN: 978-3-9501925-5-1.


Letzten Herbst (2016) ist ein spezielles Buch vom Institut für Anarchismusforschung erschienen. Es ist das erste mit Klebebindung und das erste zu einem syndikalistischen Thema. Hergestellt wurde es wieder in Zusammenarbeit mit Leuten vom Druckraum in Ottakring, d.h. selbst gedruckt, geklebt und geschnitten – besser könnte es nicht passen, denn das Buch handelt vom Buchdruckerstreik 1913/1914.
Dieser vergessene Streik war von einer Dimension, die heute unvorstellbar ist – er dauerte mehr als zweieinhalb Monate und Den Rest des Beitrags lesen »