Herrschaftsfreie Basisgewerkschaft – Freund*innen der IAA

Archive for the ‘Bildungsarbeit’ Category

Buch- und Modellpräsentation „Die klassenlose postkapitalistische Gesellschaft“

In Bildungsarbeit, Diskussion, Termine (vergangene) on Januar 20, 2020 at 8:59 pm

Plakathp20200125-page-001

Wir laden am Samstag den 25.01. zur Vorstellung der Broschüre „die klassenlose postkapitalistische Gesellschaft“ ein.

Teil 1 der Broschüre umfasst die Ergebnisse der inthaltlichen Arbeit der Pankahyttn des letzten Jahres – eine Analyse des Zusammenhangs zwischen Kapitalismus und ökologischer Selbstzerstörung der Menschheit sowie den Entwurf der klassenlosen postkapitalistischen Gesellschaft.

In Teil 2 findet ihr einen ergränzenden Text der Plattform Radikale Linke zum Thema Technologisierung und Diskussionsbeiträge der IA/RKP und WAS zum Gesellschaftsmodell.

Wir hoffen, dass unsere arbeit für alle nutzbar wird.

Programm:

Zum Einstimmung gibt es ab 19 Uhr Vokü und kalte Getränke. Den Rest des Beitrags lesen »

Erzählung – Anarchosyndikalistische Literaturerzeugnisse

In Bildungsarbeit, Historisch, International, Kulturelles und Rezensionen, Termine (vergangene) on Oktober 13, 2019 at 10:47 pm

am Donnerstag, den 24.10.2019

um 20:00 Uhr

Volxküche ab 19:30 Uhr

im demkurd Demokratisches Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Wien, Jurekgasse 26, 1150 Wien

„Das Grösste aber hat die anarchosyndikalistische Bewegung in der Herausgabe freiheitlicher Literaturerzeugnisse geleistet, die in jenen Jahren einen Umfang erreichte, wie man ihn in Deutschland nie vorher gesehen hatte. Und diese fruchtbare und erspriessliche Arbeit wurde auch später rastlos fortgesetzt, als die Bewegung ihren Den Rest des Beitrags lesen »

Einladung zum Statuten-Leseabend – mit Quiz – am Mittwoch

In Bildungsarbeit, Termine (vergangene) on Juni 8, 2019 at 5:09 pm

Öffentliche WAS-Veranstaltung

Die Arbeit des WAS beruht auf einem ausgetüfftelten Werk Freier Vereinbarungen, welche die WAS-Mitglieder selber getroffen haben und welche von ihnen veränderbar sind – den Statuten des WAS.

Diese Statuten beinhalten im Prinzip alles Wichtige, was die revolutionäre GewerkschafterIn wissen muß. Einmal gelesen (oder auch öfter) sollten sich die meisten Fragen und Diskussion um anarchosyndikalistische Grundbegriffe und -prinzipien sowie um unsere gewerkschaftlichen Organisationsprinzipien von vorne herein erledigt haben. Mit ihnen ist quasi der Weg zur befreiten Gesellschaft geebnet.

Bei relativ geringer Seitenanzahl (unter 15) sowie höchst interessantem Inhalt, sollte die Lektüre der Statuten somit eigentlicht recht niedrigschwellig sein.

Dennoch müssen wir das Phänomen beobachten, daß unsere Mitglieder sowie interessierte Nicht-Mitglieder Den Rest des Beitrags lesen »

OZ Dive maky (Slowakei) verweigert ausstehenden Lohn

In Bildungsarbeit, Solidarity on November 24, 2015 at 11:57 am

OZ Dive maky ist eine slowakische NGO die talentierten Roma-Kindern zu Bildung und zur Weiterentwicklung ihrer Talente verhelfen will. Ein nunmehriges Mitglied unserer slowakischen Schwestergewerkschaft Priama Akcia arbeitete von Anfang 2014 bis Juli 2015 für diese Organisation. Er wollte eine reguläre Anstellung bekommen, was im aber verweigert wurde. Die NGO will so – wie es in der Slowakei (aber auch in Österreich) vielerorts üblich ist – vermeiden, Krankenversicherungsbeiträge und andere Sozialabgaben bezahlen zu müssen. So  werden die Arbeiter*innen unter ein „commercial agreement“ genommen, d.h. als „Selbstständige“ geführt.

Im Juli beschloss er enttäuscht die Firma zu verlassen. Zuerst schien alles glatt zu gehen. Die Geschäftsführerin unterzeichnete eine Beendigung der Vertrages, welche festhielt, dass keine offenen Forderungen an den jeweiligen Vertragspartner offen sind – abgesehen von einer ausstehenden Bezahlung für Arbeit die im Juli 2015 geleistet wurde. Im August 2015 seien daher noch 950 € auszubezahlen.
Dieser Betrag wurde jedoch nie ausbezahlt. Als der ehemalige Mitarbeiter die Geschäftsführung dazu aufforderte, wurde ihm mitgeteilt, dass er seine Arbeit nicht richtig gemacht hätte, und deshalb nichts mehr bezahlt bekäme.

Den Rest des Beitrags lesen »

Berlin – Schwedische Schule spaltet Belegschaft

In Bildungsarbeit, Solidarity on Oktober 9, 2014 at 12:19 pm
schwed kirche Auch in Wien informierten Mitglieder des Wiener ArbeiterInnen Syndikats die „Schwedische Kirche Wien“, BesucherInnen der Kirche und PassantInnen über die gewerkschaftsfeindlichen Praktiken der Schwedischen Schule Berlin, welche unter kirchlichem Träger fungiert.
 

Am Montag, den 25. August, ging der Schulbetrieb in der Schwedischen Schule wieder los – und zwar ohne zwei gewerkschaftlich organisierte Angestellte, einem Lehrer für Naturwissenschaften und Sport und einem Erzieher. Die schwedische Schule, angegliedert an die schwedische Kirche in Berlin, hat Haltung gezeigt: eine gewerkschaftsfeindliche Haltung. Denn die einzigen Angestellten ohne Wiederanstellungsangebot sind die beiden offen auftretenden Gewerkschafter der FAU Berlin, die gegen die Massenkündigung protestierten.

Mehr…

Schwarze Fahne an der Uni

In Bildungsarbeit on Dezember 31, 2013 at 5:36 pm

Vor einigen Tagen wehte ein Schwarze Fahne über dem Haupteingang der Uni Wien, ebenso vor anderen Unis in Österreich.

War das gar die schwarze Fahne des Anarchismus? Haben die jetzt all die Titel, Noten und Abschlüsse abgeschafft um endlich eine Gemeinschaft von Lernenden zu werden, zusammengehalten durch ihre unermüdliche Suche nach Wahrheit und Wissen? Werden die aministrativen Entscheidungen nunmehr basisdemokratisch bei Vollversammlungen im
Audimax beschlossen? Ist die Uni in einen riesigen „Freiraum“, ein „boot-camp“ für die
anarchistische Revolution umgewandelt worden? Weck mich nicht, ich will weiterträumen… Den Rest des Beitrags lesen »