wiener arbeiter*innen syndikat

Archive for the ‘ArbeiterInnenkämpfe Ö’ Category

Buchrezension: Der Anarchosyndikalismus und der Buchdruckerstreik 1913/14 in Österreich

In ArbeiterInnenkämpfe Ö, Historisch, Kulturelles und Rezensionen on Mai 18, 2017 at 9:30 pm

Endlich wurde begonnen, die österreichische anarchosyndikalistische Geschichte aufzuschreiben und zu veröffentlichen. Wir freuen uns sehr über das 2016 erschienene Buch zum Buchdruckerstreik vom Peter Haumer – welches wir Euch anhand dieser  kleinen Rezension, geschrieben vom Andreas Gautsch, vorstellen möchten.


Peter Haumer. (2016). Der Anarchosyndikalismus und der Buchdruckerstreik 1913/14 in Österreich. Und Artikel zum Buchdruckerstreik aus den Jahren 1913/14. Institut für Anarchismusforschung (Hrsg.). Wien: Eigenverlag. 84 Seiten. ISBN: 978-3-9501925-5-1.


Letzten Herbst (2016) ist ein spezielles Buch vom Institut für Anarchismusforschung erschienen. Es ist das erste mit Klebebindung und das erste zu einem syndikalistischen Thema. Hergestellt wurde es wieder in Zusammenarbeit mit Leuten vom Druckraum in Ottakring, d.h. selbst gedruckt, geklebt und geschnitten – besser könnte es nicht passen, denn das Buch handelt vom Buchdruckerstreik 1913/1914.
Dieser vergessene Streik war von einer Dimension, die heute unvorstellbar ist – er dauerte mehr als zweieinhalb Monate und Den Rest des Beitrags lesen »

Hauptsache kein juristisches Nachspiel?

In ArbeiterInnenkämpfe Ö, Arbeitsrecht on Februar 14, 2014 at 8:48 pm
Two male colleagues discuss work

Es werden, nach dem verlorenen Arbeitskampf bei KBA Mödling – zumindest öffentlich – nur mehr wenige Worte über die Gründe des Scheiterns verloren. Die beteiligte Gewerkschaftsführung ist bemüht, das ganze als Erfolg zu verkaufen. Wer das nicht glauben will, dem wird die gelungene Einschüchterungstaktik seitens der Unternehmensleitung sowie das Ausspielen der Belegschaft des einen Werks gegen das andere (das eine wird völlig dicht gemacht, das andere zumindest vorerst nicht) als unüberwindbare Hürde dargestellt. In ÖGB (nahen)- Kreisen wird so getan, also ob rechtliche Konsequenzen bzw. Rechtstreitigkeiten in Folge eines Arbeitskampfs zum ersten Mal in der Geschichte und nirgendswo anders auf der Welt als in unserm Österreich passieren könnten.

Praktisch in jedem Arbeitskampf auf der Welt gibt es juristische Drohungen, häufig Kündigungen und Gerichtsverfahren, manchmal ein aktives Eingreifen des Staates auf Seiten der Unternehmer. Machen wir einen kleinen Blick über die Grenzen sehen wir, dass auch in Ländern die diesem hier gar nicht so unähnlich sind (die Schweiz etwa) wesentlich mehr Arbeitskämpfe geführt und oft auch gewonnen werden: Den Rest des Beitrags lesen »

Voll eingeknickt: Wie der ÖGB Streiks verliert – und noch viel mehr

In ArbeiterInnenkämpfe Ö on Februar 11, 2014 at 12:12 pm

Bis vor kurzem durfte zumindest bei Aussenstehenden angesichts des KBA-Mödling-Streiks die Hoffnung aufkeimen, es könnte in Österreich nach Jahren wieder einmal ein erfolgreicher Arbeitskampf geführt werden. Die Belegschaft schien bereit, die Bevölkerung hat sich solidarisiert und die Zentralgewerkschaft hat den Arbeitskampf zumindest formal unterstützt. Sogar die Medien, außer die ideologisch besonders tendenziösen, legten eine gewisse Sympathie für die Streikenden an den Tag.

Mit höchst plumpen juristischen Drohungen seitens der Geschäftsführung wurde versucht Panik bei den Betroffenen zu erzeugen. Doch anstatt hier klipp und klar zu sagen: Jetzt geht´s um die Wurscht. Laßt uns die Streiks ausweiten, laßt uns auf´s ganze gehen. Sie schüchtern uns ein, dann legen wir nach: Es gibt ja auch noch die Möglichkeit einer Betriebsbesetzung, Solidaritätsstreiks oder Blockaden anderer Tochterunternehmen, der aktiven Solidaritätssammlung für die Streikenden in der Bevölkerung, wir versuchen bei den deutschen KollegInnen zu mobilisieren… Der Angst kann nur mit Mut begegnet werden.

Statt all dem kommt von der Zentralgewerkschaft: Klein beigeben. Verhandeln statt Handeln. Ist ja nix passiert, wir werden wieder brav sein, damit die Kollegen von der Wirtschaft nicht mehr böse auf uns sind. Den Rest des Beitrags lesen »

Solidarität mit den Streikenden bei KBA-Mödling

In ArbeiterInnenkämpfe Ö on Februar 10, 2014 at 1:54 pm

streik

Die ArbeiterInnen bei KBA-Mödling in Maria Enzersdorf und Ternitz stehen seit 6.2.2014 im unbefristeten Streik. Die deutsche Konzernleitung will hier bis zu 460 Jobs streichen. Mittags wurde am Standort in Maria Enzersdorf einstimmig der Streikbeschluss gefasst. Von der Konzernleitung kommen bislang lediglich juristisch höchst fragwürdige Drohungen und Interpretationen der österreichischen Streikrechts-Situation. Wenig überraschend werden sie dabei von der unternehmerfreundlichen Presse sekundiert.

Das (und vielleicht auch ein wenig die momentanen AK-Wahlen) bringt auch die streikscheuen Zentralgewerkschaften unter Zugzwang: Streiks sind auch in Österreich nicht verboten! Vielmehr wird es jetzt allerhöchste Zeit mit der unseligen Tradition der Kampflosigkeit zu brechen! Den Rest des Beitrags lesen »