Herrschaftsfreie Basisgewerkschaft – Österreichische Sektion der IAA

Zweite Kundgebung vor Seamox wegen nicht-gezahltem Gehalt

In ArbeiterInnenkämpfe Ö, Arbeitsrecht, Informationstechnik, International, Solidarity on 18. November 2020 at 13:35

 Ein Bericht

Am Dienstag, den 17. November haben wir uns, gemeinsam mit solidarische GefährtInnen, nun zum zweiten Mal vor der Firma Seamox versammelt, um Druck auf die Firmenleitung zu machen, damit sie endlich die ausstehenden Gehälter an unseren spanischen Genossen zahlt, der für Seamox Ende letzten Jahres gearbeitet hat. Obwohl wegen komplettem Lockdown und vielen Absagen wegen K1- Kontaktpersonen etliche UnterstützerInnen und WAS-Mitglieder nicht teilnehmen konnten, haben sich über 20 Menschen an der Kundgebung beteiligt.

Die NachbarInnen von Seamox wurden mit Flugzetteln, Schildern, Redebeiträgen, Parolen, Straßenmalkreide und Liedern über den Mißstand des nicht-gezahlten Gehalts und der fehlenden Anmeldung bei der Sozialversicherung informiert. Viele zeigten sich interessiert und erstaunt darüber, wie eine Firma – die noch dazu in ihrer Nachbarschaft ist – so ausbeuterisch handeln kann. Besonders positiv war, daß mit etlichen AnwohnerInnen sehr ausführliche Gespräche geführt wurden und mehrere davon sich spontan solidarisiert haben und um dutzende Flugzettel gebeten haben, um die unsozialen Handlungen von Seamox selbständig im Grätzel weiter bekanntzumachen. Besonders entsetzt waren Viele, daß die Subunternehmerketten, die man vom Bau oder Paketzustellung bereits kennt, jetzt auch in die IT vordringen und der Kapitalismus wirklich an allen Ecken und Enden der Gesellschaft zu schlechten Auswirkungen führt.

Auch heute hat der Firmenchef nicht das Gespräch mit uns gesucht. Stattdessen hat uns eine mit Mund-Nase-Schutz maskierte Person gefilmt, von der wir annehmen, daß es der Chef war. Er scheint also weiterhin zu glauben, daß er damit durchkommt, Arbeit, die für seine Firma bereits erbracht wurde, einfach gar nicht zu zahlen und – mehr noch – unseren Genossen auch auf den Kosten für die insgesamt sechs Flüge und etliche Übernachtungen komplett sitzen zu lassen.

Wir haben heute wieder klar gemacht, daß wir weitermachen, bis unser spanischer Genosse sein Geld bekommen hat. Wir werden nicht auf magische Weise verschwinden, und es gibt nur die Möglichkeit, die geleistete Arbeit zu bezahlen, um die Angelegenheit für Seamox aus der Welt zu schaffen! Unser Atem ist sehr lange und unsere Gewerkschaftsbewegung blickt auf eine 150-jährige Tradition zurück. Das sollte sich der Firmenbesitzer bei künftigen Überlegungen, wie er aus der Nummer wieder herauskommt, vielleicht vergegenwärtigen.

„Heute ist nicht alle Tage, wir kommen wieder, keine Frage!“

Veröffentlicht am 18.11.2020 auf dem WAS-Blog. Kopieren mit Quellenverweis möglich.

Vergangene Artikel zu diesem Arbeitskampf:

Hintergrundartikel:
Ein Wiener Wirtschaftskrimi? (deutsch)
Viennese Economy-Crime-Story? (englisch)

Aufruf zweite Kundgebung: Wir erhöhen den Druck: Erneut Kundgebung vor Seamox am 17. November

Aufruf erste Kundgebung: Kundgebung vor der SeaMoX GmbH am 14. Oktober

Bericht zur ersten Kundgebung:
Bericht zur Kundgebung vor der Seamox GmbH am 14. Oktober (deutsch)
Informe sobre la concentración ante Seamox GmbH el 14 de octubre (spanisch)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s