wiener arbeiter*innen syndikat

Aufruf: 8. März Internationaler Frauenkampftag

In Feminismus on März 5, 2018 at 2:33 am

Das WAS schließt sich dem Aufruf des FrauenLesbenMädchen-Zentrums zum internationalen Frauenkampftag 2018 an. Kommt mit zur

FrauenLesbenMigrantinnenDemonstration
Donnerstag, 8. März
17:00 Uhr
Schwedenplatz

Materielle Existensgrundlage wieder in die eigenen Hände nehmen!

Herrschaftsfrei-gewerkschaftliche Organisierung von Frauen

Zur Erlangung unserer Gleichstellung kämpfen wir Frauen – jeglicher Herkunft – auf vielen wichtigen Ebenen – wie z.B. zu den Themen körperliche Gewalt, Wissenschaft, Kunst etc. Wir wissen, dass es nicht reicht, nur gegen das Patriarchat zu kämpfen um in Freiheit und Gleichheit leben zu können, sondern daß wir gleichzeitig auch den Kapitalismus und den Rassismus bekämpfen müssen, da diese drei Herrschaftsmechanismen sich gegenseitig bedingen, unterstützen, Hand in Hand gehen.

Wirtschaft selbst bestimmen

Wenn es allerdings um die Kontrolle unserer materiellen Existenzgrundlage im Hier und Jetzt geht, um wirtschaftliche Belange, d.h. die planvolle Befriedigung unserer Bedürfnisse und Zugang zu Ressourcen, konkret um unsere Lohnarbeit, staatliche Sozialleistungen, indirekte Lohnabhängigkeiten (von einem Partner, Eltern etc.) oder unbezahlte Reproduktionsarbeit (Pflege von Angehörigen etc.), so reproduzieren wir Frauen allzu oft das Patriarchat und überlassen diesen Bereich einfach den Männern.

Es wird Zeit, dass wir Frauen auch über unsere wirtschaftlichen Belange wieder Kontrolle erlangen und uns dazu gewerkschaftlich organisieren.

Revolutionäre Gewerkschaften

Die Vereinigungen von direkt und indirekt Lohnabhängigen, also Arbeiter*innen, zur Verbesserung unserer Arbeits- und Lebensbedingungen, sind die Gewerkschaften (in den romanischen Sprachen „Syndikate“). Man kann zwischen reformistischen (wie der Österreichische Gewerkschaftsbund) und revolutionären Gewerkschaften (wie anarchistischen Gewerkschaften oder die Industrial Workers of the World, IWW) unterscheiden, wobei die letzteren den Kapitalismus überwinden wollen und eine befreite Gesellschaft anstreben.

Wichtig dabei ist, dass wir uns in Gewerkschaften nicht mit unseren Ausbeuter*innen und und ihren Handlanger*innen organisieren, also keine Chef*innen, Soldat*innen, Polizist*innen etc. dabei sein können. Eine adäquate Klassenanalyse ist also unablässig.

In unserer revolutionären Gewerkschaft helfen wir uns gegenseitig und sind solidarisch, indem wir z.B. Betriebsgruppen und Branchensyndikate aufbauen, uns gegenseitig bei Problemen mit Behörden und bei Repression unterstützen, Arbeitskämpfe führen, Betriebe und Häuser besetzten, Arbeitskollektive und selbstverwaltete Betriebe aufbauen, Bildungs- und Kulturveranstaltungen sowie gemeinsame Kinderbetreuung organisieren uvm. – und uns dabei regional und international vernetzen. So bauen wir Schritt für Schritt die Grundzüge der befreiten Gesellschaft auf.

Feministischer Generalstreik

Um unsere wirtschaftliche Stärke und Wichtigkeit, derer wir uns zu selten bewusst sind, spürbar zu machen, rufen in mehreren Ländern am heutigen internationalen Frauenkampftag Gewerkschaften zu einem feministischen Generalstreik auf, so z.B. mehrere Gewerkschaften in Spanien, darunter auch unsere Schwestergewerkschaft die CNT, sowie in Argentinien und Italien unsere Schwestergewerkschaften FORA und USI.

Kurdische Frauenrevolution

An dieser Stelle möchten wir auch unsere Solidarität mit dem Kampf der Frauen in Kurdistan ausdrücken. Dort findet zurzeit eine der wichtigsten Frauenrevolutionen statt. Die Frauen haben es geschafft, auf vielen gesellschaftlichen Ebenen gleichrangig vertreten zu sein. Sie bestimmen die gesellschaftlichen Veränderungen maßgeblich. Es ist wichtig, dass wir sie bei ihrem Kampf unterstützen – und uns ein Beispiel an ihnen nehmen.

Artikel auf ANF News: KJK: Lasst uns das 21. Jahrhundert zur Epoche der Frau machen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s