wiener arbeiter*innen syndikat

Archive for Januar 2016|Monthly archive page

WAS heißt wilder Streik

In WAS heißt... on Januar 6, 2016 at 5:51 pm

wilder streikEs gibt zwei Arten von Wildem Streik: Die „Kann passieren“-Variante und die „Darf nicht wahr sein“-Variante. Wer hat nicht schon einmal von einem Wilden Streik der Variante „Kann passieren“ geträumt? Stell dir vor, es gibt wieder eine Ungerechtigkeit am Arbeitsplatz. Kolleg*innen sagen, sie werden etwas nicht tun, weil es zu gefährlich ist und sie werden auf der Stelle entlassen. Du schaust dich um: Machen die anderen Kolleg*innen etwas? Der Traum: Ein Wilder Streik. Arbeitsverweigerung bis unser*e Kolleg*innen wieder da sind und die gefährliche Arbeit besser gesichert ist. Aber Angst ist ein starkes Zeug. Du willst auch nicht gefeuert werden. Wenn ein*e andere*r es zuerst machst, bist du sicher dabei, aber als allererste*r lieber nicht… Und so passiert es doch nicht… Die „Kann passieren“-Variante ist nicht zu Stande gekommen. Alle warten bis wirklich jemandem etwas passiert oder auf die nächste Ungerechtigkeit. Ein Wilder Streik der Variante „Kann passieren“ kann dennoch passieren: Wenn die Mitarbeiter*innen zuerst darüber sprechen, sich gegenseitig versprechen, ja, nächstes Mal erlauben wir das nicht. Es ist zwar selten, aber ja, es kann passieren. Aber nachher braucht man wirklich Solidarität, weil die Chefs sicher nach der*m Anstifter*in suchen werden. Eine*r nach der*m anderen muss zum Meeting mit dem Chef und seinen plötzlich sichtbaren Human Ressource Consultants. Da wirst du hören, dass es doch Fehler gegeben hat, dass es aber in Zukunft viel besser wird, dass, wenn du Probleme hast, du doch direkt mit dem Chef sprechen solltest und auf keinem Fall mit diesen Anarchist*innen, die von außen gekommen sind… Das können wir alles unter uns regeln… Wir sind doch eine Familie… Bla bla bla…

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements