wiener arbeiter*innen syndikat

„Neue Arbeiter*innenbewegung“?

In Diskussion, WAS heißt... on September 5, 2015 at 7:51 pm

arbeiterinnenbewegung

Die Alte Arbeiter*innenbewegung – das ist die Sozialdemokratische Partei, aber auch die linken Sekten, die verzweifelt versuchen sich auf dem parlamentarischen Parkett zu etablieren, und die ÖGB-Gewerkschaften – hat all ihre Strahlekraft verloren. Das liegt aber weniger an den Personen, die diese Organisationen verkörpern und führen, sondern vielmehr an der verloren gegangenen Kraft soziale und politische Besserstellungen für die lohnabhängige und arbeitslose Bevölkerung zu erreichen. Aber ihre Kraft ist bereits derart geschwunden, dass sie nicht einmal den gesellschaftspolitischen Status Quo aufrechterhalten kann, sondern für Lohnabbau, Arbeitsplatzvernichtung und schrittweiser Demontage des Sozialstaates herhalten muss. Syriza in Griechenland ist ein dramatisches Beispiel, welches zeigt, wie auf der Ebene des Parlamentarismus, also der bürgerlichen Demokratie, gegen die konzentrierte Macht des Kapitals rein gar nichts mehr auszurichten ist.

Das Wesen der Alten Arbeiter*innenbewegung lässt sich in den Begriffen „Sozialpartnerschaft und Stellvertretungspolitik“ zusammenfassen. Beides bedingt sich. Da die Sozialpartnerschaft von Seiten des Kapitals zunehmend als überholt erklärt wird und als Alternative dazu der Klassenkampf von Oben nicht nur propagiert sondern bereits umgesetzt wird, wird die auf Grundlage der Stellvertretungspolitik agierende Alten Arbeiter*innenbewegung zunehmend zum Papiertiger. Sie kann niemanden mehr Furcht einflößen! Das Kapital hat die Alten Arbeiter*innenbewegung dazu benützt, um die lohnabhängigen und arbeitslosen Massen kontrollieren und beeinflussen zu können. Doch die zunehmende Bedeutungslosigkeit der Alten Arbeiter*innenbewegung für die Arbeiter*innenklasse führt dazu, dass sich die reale Bewegung der Arbeiter*innen immer mehr neben den Organisationen der Alten Arbeiter*innenbewegung entwickeln wird.
Die Ansätze der Neuen Arbeiter*innenbewegung werden sich aus der wachsenden gesellschaftspolitischen und sozialen Not herausentwickeln. Sie werden von jenen getragen werden, die in den Reihen der Alten ArbeiterInnenbewegung keine Aufnahme und kein Gehör mehr finden. Die zunehmend prekarisierten Lohnabhängigen werden daher als Mittel der Selbstverteidigung zur Selbstorganisierung greifen müssen, und dadurch der verheerenden Stellvertretungspolitik eine taugliche Alternative entgegenstellen.
Aber auch in den Reihen der Alten Arbeiter*innenbewegung wird es immer wieder zu Versuchen der Basis kommen den sozialen Kahlschlag ein wirksames Hindernis entgegenzustellen. Diese Schichten werden ebenfalls neue Wege gehen und neue Strukturen aufbauen müssen. Wer zum Kämpfen gezwungen ist, diejenigen Personen wollen auch die Entscheidungsfindung und die daraus hervorgehenden Beschlüsse kontrollieren und in den eigenen Händen halten.
Wir sind zur Aufnahme des Klassenkampfes von Unten gezwungen. Und so wie Sozialpartnerschaft und Stellvertretungspolitik sich wechselseitig bedingen, so tun dies auch Klassenkampf und Selbstorganisation. Wollen wir bestehen gegen die zunehmenden Angriffe des Kapitals, so müssen wir den Fehdehandschau aufnehmen und den Klassenkampf von Unten entwickeln, der nur verwirklichbar ist, wenn wir uns in Selbstorganisationen horizontal – nicht hierarchisch -zusammenschließen.
Aus diesen Notwendigkeiten heraus wird eine Neue ArbeiterInnenbewegung entstehen. Das Wiener Arbeiter*innen Syndikat (WAS) sieht es als eine seiner zentralen Aufgaben diesen Neuformierungsprozess der Arbeiter*innen zu unterstützen.

.

.

.

.

.

.

.

.

Advertisements
  1. […] wenn wir dann anfangen, uns selbst zu organisieren und auf Direkte Aktion statt auf Parteien und alte Gewerkschaften setzen; dann können wir höhere Löhne und ein besseres Leben für alle erkämpfen. Rassistische […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: