Herrschaftsfreie Basisgewerkschaft – Österreichische Sektion der IAA

Portal Arbeitskonflikt Bäckerei Le Firin

In ArbeiterInnenkämpfe Ö, Gastronomie on 21. Juni 2022 at 00:41

Einstieg zu allen Artikeln, welche wir im Zusammenhang mit dem Arbeitskonflikt mit der Aufback-Kette Le Firin veröffentlichen. Le Firin schuldet zwei Mitgliedern von uns, welche dort gearbeitet haben, noch einen Großteil offener Lohnbestandteile. Aufgrund unhaltbarer Arbeitsbedingungen ist zudem eine Entschädigungszahlung für die Genossinnen unser Ziel.

(Schlechte) Publicity, ein körperlicher Angriff und rechtliche Schritte (20.07.2022)

Aufruf zur Kundgebung am 24. Juni 2022 (22.06.2022)

Bericht zur großen Kundgebung (29.05.2022)

Gespräche mit Le Firin gescheitert – Hintergrundinformationen zum Konflikt (27.05.2022)
Le Firin ile görüşmeler başarısız oldu – Mücadelemiz hakkında bilgiler (28.05.2022)

Aufruf zur größeren Kundgebung am 29. Mai 2022 (24.05.2022)

Bericht zu den ersten Warnkundgebungen am 15. Mai 2022 (15.05.2022)

Werbung

Portal Arbeitskonflikt Café Gagarin

In Antirassismus, ArbeiterInnenkämpfe Ö, Arbeitsrecht, Feminismus, Gastronomie on 20. Juni 2022 at 17:03

Einstieg zu allen Artikeln, die wir im Zusammenhang mit dem Arbeitskonflikt mit dem Betrieb Café Gagarin veröffentlicht haben.
Bei diesem Arbeitskampf geht es darum, daß der Betrieb Gagarin einem WAS-Mitglied, welches bei diesem vermeintlichen Kollektivbetrieb geringfügig beschäftigt war, eine – in der Arbeitswelt übliche – Entschädigung zahlt, welche in diesem Fall nur einen Bruchteil der offenen Lohnbestandteile ausmacht, die ihr noch zustehen. Aufgrund sexistischer und rassistischer Vorkommnisse seitens der Kollektivmitglieder hat sie ihren Job dort gekündigt.

Lösung im Sinne des Café Gagarin (15.11.2022)
Solution in the interest of Café Gagarin (15.11.2022)

Die Wirtschaftskammer und das Gagarin (01.09.2022)

Gossip Deluxe – oder Gagarin goes Union Busting (14.08.2022)

An Update on Gagarin (10.07.2022)

Erstes und gescheitertes Verhandlungsgespräch (08.06.2022)

Offener Brief des WAS (30.05.2022)

Gagarin FAQ – Deutsch (27.05.2022)
Gagarin FAQ – English (27.05.2022)

Bericht zur Kundgebung am 21. Mai 2021 (23.05.2022)

Bericht zur ersten kleinen Kundgebung (19.05.2022)

Aufruf zur größeren Kundgebung am 21. Mai 2021 (19.05.2022)
Call for the larger rally on May 21, 2021 (19.05.2022)

Für den Erhalt der Wiener Zeitung

In Kommentar, Kulturelles und Rezensionen, Kunst/ Kultur on 11. Januar 2023 at 00:47

Das WAS empfiehlt – jetzt Wiener Zeitungs-Abo bestellen

Die Tageszeitung „Wiener Zeitung“ ist zu 100% im Besitz des Staates Österreich. Eigentlich hätten wir als AnarchistInnen uns nie träumen lassen, euch den Bezug eines staatlichen Mediums nahezulegen. Die Dramatik der Situation gebietet dies jedoch. Speziell wegen der – im internationalen Vergleich – extrem erbärmliche Medienlandschaft in diesen Breitengraden, …

Wie kommt es also dazu, daß wir nun eine Lanze für die Wiener Zeitung brechen? Zuerst einmal ist da die spezielle Verfasstheit am österreichischen Tageszeitungsmarkt. Hierzulande gibt es einfach keine gescheiten Zeitungen und davon, inklusive Gratisblättern, auch nur 14 Stück. Der Boulevard ist für uns unlesbar. Die Kronen Zeitung war lange Jahre, gemessen an der EinwohnerInnenzahl, die größte Zeitung der Welt, mit bis zu 45% Reichweite. Das bedeutet, es existiert eine – im globalen Vergleich betrachtet – extreme Marktmacht sowie Einflußmöglichkeiten des Boulevards. Die konservativen „Qualitäts-“medien wie die Presse brauchen wir ob ihres Naheverhältnisses zur ÖVP gar nicht weiter besprechen. Lokalblätter, wie beispielsweise in Deutschland, gibt es keine. Alternative oder gar „linke“ Zeitungen existieren nicht. Auch keine Wochenzeitungen. Die sozialdemokratische Arbeiterzeitung wurde bereits 1991 eingestellt und die kommunistische Volksstimme fristet ein Dasein als weitgehend unbekanntes Monatsmagazin. Bleibt der wirtschafts- und manchmal gesellschaftsliberale DerStandard, der sich vollkommen der Facebookisierung verschrieben hat und von Jahr zu Jahr